Demokratie und Transparenz


Die Hochschulpolitik ist die direkteste Ausdrucksform der Demokratie an unserer Universität. Doch sie könnte demokratischer sein. Das fängt bei der Transparenz an. Für alle Studierende sollte zu jeder Zeit nachvollziehbar sein, was ihre Vertreter beschließen. Deshalb wollen wir als LHG dafür sorgen, dass Protokolle von StuRa und AStA zügig veröffentlicht werden. Außerdem wollen wir durch die Einführung eines StuRa-Mats nach Vorbild des Wahl-O-Mats sowie regelmäßigen Podiumsdiskussionen darüber aufklären, wofür die einzelnen Hochschulgruppen stehen. Neben mehr Transparenz, fordern wir allerdings auch mehr Vielfalt und Pluralismus bei den durch die Studierendenschaft geförderten Initiativen. Wem die zig Projekte zu Marx, Sozialismus und Kommunismus, die ja durchaus ihre Daseinsberechtigung haben, langsam langweilig werden und stattdessen mal eine Veranstaltung zu Adam Smith und der freien Marktwirtschaft oder zu Zukunftsthemen wie Bildungspolitik und Digitalisierung besuchen möchte, der sollte seine Stimme der LHG geben.